chatcheckfacebookfoodgiftboxinstagramnewsplaytwitteryoutube

DE

Kurier/Reise



https://kurier.at/reise/schlosshotel-szidnia-wo-das-flair-der-monarchie-zur-spueren-ist/221.533.643


Wo das Flair der Monarchie zur spüren ist
 
Im Schlosshotel Szidónia in Mineralwasser baden, im Park picknicken oder ein Retro-Motorrad leihen.

Die junge Geschäftsführerin des altehrwürdigen Szidónia bringt mit ihren Ideen frischen Wind in die alten Schlossmauern. Durch den verschlafenen Ort Röjtökmuzsaj mit Motorrad-Oldtimern der Marken Simson, Riga, Romet oder Java kurven; im Schlosspark mit einem Picknickkorb der Preisklasse basic, supreme oder deluxe die Seele baumeln lassen; mit Leihrädern zum Neusiedler See radeln, Ausflüge in die Weinregion Sopron – mit 1500 Hektar eine der ältesten in Ungarn – unternehmen; Golf spielen im nahen Zsira (www.sonnengolf.com), ein Rundgang im prächtigen Schloss Eszterháza in Fertőd – Fadesse kommt während einer Urlaubswoche 20 Kilometer von Sopron (Ödenburg) entfernt garantiert nicht auf.
Das Schloss aus dem 18. Jh. ist traditionell auch Ausgangspunkt für Jagden in den Forstgebieten der Umgebung. Als Hochzeitsschloss ist Szidónia weit über die Grenzen bekannt. Und weil es eine sehr bewegte Historie hat, lohnt es, diese auf der Homepage nachzulesen.
Neuer Besitzer
Seit 2014 ist Günter Nebel, Geschäftsführer der steirischen SANLAS Holding (zählt zu den wichtigsten Gesundheitsanbietern in Österreich), neuer Besitzer vom Schlosshotel Szidónia. Laufend wird in das 4*-Hotel investiert, um das Angebot zu verbessern.
Wer ins herrschaftliche, vielfach Award-geehrte Szidónia kommt, will sich erholen, verlässt das Refugium kaum. Der sieben Hektar große Schlosspark ist das Kapital. Rund um das Hideaway herrscht Stille, die nur von Vogelkonzerten und selten auch von Hundegebell unterbrochen wird. Die Beagles der ehrenwerten Vorbesitzerin leben noch immer in einem abgesperrten Areal. Groß ist die Freude, wenn sie Hausgäste zum Spazierengehen abholen.
Die neue Geschäftsführerin Orsolya Bánkuty, eine international studierte Ungarin, bemüht sich redlich, das nostalgische Flair der Monarchie zu erhalten und mit modernen Aspekten zu würzen. Selbstverständlich kredenzt schon mal am Sonntag ein Trio Zigeunermusik zum Frühstück. Und selbstverständlich gibt’s ein breites Wellnessangebot mit diversen Massagen, Aromabädern, interessanten Saunaaufgüssen und kosmetischen Anwendungen. Nordic Walking, Gymnastik, Yoga und Ballspiele finden auch im Schlosspark statt. Gerastet wird danach in Hängematten, die zwischen Bäumen gespannt sind. Ein eigener Park für alle Jahreszeiten – für Ruhesuchende ein Traum.
Das Flair der Monarchie ist vor allem in der holzvertäfelten Lobby mit Klavier und Bar zu finden, im ersten Stock wird bei Hochzeiten und Silvesterbällen das Tanzbein geschwungen.
Szidónia, Mineralwasser aus dem eigenen Brunnen, fließt im Haus aus allen Wasserhähnen Aqua. Im Hallenbad schwimmt der Gast darin. Ein prickelndes Erlebnis, das man immer wieder erfahren will.


Ingrid Bahrer-Fellner

Vissza